Madie und die Liebe (Carlsen) | Comicleser

Madie und die Liebe (Carlsen)

September 28, 2014

Madie und die Liebe

Eigentlich hat Madie keinen Grund zur Klage. Ihr Leben läuft soweit in geordneten Bahnen. Sie ist noch jung, aber schon Landärztin mit eigener Praxis, lebt in einer gesunden Beziehung mit dem Lehrer Édouard und hat einen großen Freundeskreis. Zwar kommt sie mit ihren Eltern nicht richtig klar, aber sonst passt alles. Doch eines Tages bekommt ihr Leben einen Riss, zuerst ganz klein, unscheinbar. Nach der Beerdigung der Mutter einer Freundin erfährt sie, dass Frédéric, Bruder der Freundin, nicht tot ist, sondern putzmunter irgendwo in Frankreich lebt. Frédéric war Madies große Liebe, bevor er ‚starb’. Sein Tod wurde von seiner Familie ‚inszeniert’. Denn Frédéric war ein unehelicher Sohn und als er von seiner Herkunft erfuhr, machte er sich auf und davon, um ein neues Leben zu beginnen. Nachdem Madie diese ungeheuerliche Nachricht verdaut hat, will sie ihn suchen. Aber ist das richtig? Warum will sie das eigentlich? Macht das Sinn? Ist sie nicht glücklich genug? Doch das Schicksal Frédérics und die alten Zeiten nagen an ihr. Nach und nach beginnt sie mit Nachforschungen, stetig, sehr zum Missfallen von Édouard. Je mehr sich Madie in die Causa Frédéric vertieft, je mehr scheint sie sich von Édouard zu entfernen. Dann ist es so weit. Sie hat Frédéric aufgespürt…

Der Band zeigt einen Ausschnitt aus dem Leben seiner Protagonistin. An einem Moment, der eben dieses Leben komplett verändern kann. Je nachdem wie sich Madie entscheidet. Bleibt sie bei Édouard, lebt ihr – zugegeben nicht schlechtes – Leben weiter oder wagt sie den Schritt zurück nach vorn. Zurück zu ihrer ersten großen Liebe, nach vorn in eine ungewisse Zukunft. Denn was wurde aus Frédéric? Sie weiß nichts über ihn, außer, dass er offensichtlich mit der Vergangenheit abgeschlossen hat. Ein Band voller Nuancen, voller leiser Töne. Nicht geschieht Knall auf Fall. Bedächtig geht die Geschichte voran und man fragt sich als Leser, ob Madie die sicheren Pfade ihres Lebens verlassen will oder nicht. Die Zeichnungen sind recht einfach gehalten, eben ein ‚typischer’ Graphic Novel Strich, behalten aber einen starken Ausdruck. Auch der Humor, für den u.a. ihr Freund Hocine und dessen Familie sorgen, kommt nicht zu kurz. Fazit: ein angenehm unterhaltsamer, kurzweiliger Ausflug in das Leben einer jungen Frau, leicht und locker erzählt, fast eine Fingerübung, wie das eben nur Franzosen in ihren Graphic Novels können. (bw)

Madie und die Liebe
Text: Paul Filippi, Mathias Mercier
Bilder: Paul Filippi, Damien Raymond
128 Seiten in Farbe, Softcover
Carlsen Verlag
17,90 Euro

ISBN: 978-3-551-73648-2

Tags: , , , , ,

Comments are closed.